Im Gespräch mit Muttersprachler*innenAm Donnerstag, dem 15. Dezember 2022, fand an unserer Schule zum zweiten Mal eine „Tertulia“ (übersetzt etwa: Gesprächskreis) statt, bei der sechs Spanisch-Muttersprachler*innen aus Spanien, Argentinien und Ecuador den Spanischschüler*innen des Gymnasiums authentische Kommunikationsanlässen boten und Motivation und mündliche Sprachproduktion förderten. An fünf Gruppentischen saßen bei Keksen und Knabbereien jeweils ein oder zwei authentische Sprecher*innen und wurden in mehreren Runden von Kleingruppen aus Spanischschüler*innen besucht. Vorbereitete Themenkärtchen auf den Tischen boten Hilfestellungen für Gesprächseinstiege. So wurde über Freizeit, Familie, das Herkunftsland des Gastes, Schule, Reisen und vieles mehr gesprochen – je nach Interesse und Sprachkenntnis der Gesprächsteilnehmer.



Das Angebot nahmen insgesamt 18 Schüler*innen aus verschiedenen Klassenstufen wahr, sodass nicht nur Achtklässler*innen im ersten Spanischlernjahr ihre Sprachbausteine ausprobieren, sondern auch Zwölftklässler*innen ihr Sprachvermögen aus fünf Schuljahren Spanisch unter Beweis stellen konnten. Der direkte Kontakt mit Sprecher*innen aus Südamerika bewirkte nicht nur inhaltlichen Informationsaustausch, sondern auch das Kennenlernen verschiedener Sprachvarietäten des Spanischen. Als Muttersprachler stellten sich spanischsprachige Elternteile von Schülern, aber auch andere Ortsansässige zur Verfügung. Die Spanischlehrerinnen freuen sich über die gelungene Aktion, die erstmals im Mai 2019 stattgefunden hatte und dann aufgrund der Pandemie pausieren musste. An dieser Stelle soll nochmals ein herzliches Dankeschön an die Muttersprachler*innen ausgesprochen werden, die mit viel Verständnis, Freundlichkeit und Offenheit zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, sodass die Schüler*innen sie gar nicht mehr gehen lassen wollten und die Gespräche nach offiziellem Veranstaltungsende lange nicht versiegten. Die rundum positiven Rückmeldungen aller teilnehmenden Schüler*innen sowie der Muttersprachler*innen motivieren dazu, diese Veranstaltung auch in Zukunft am Gymnasium Schramberg zu organisieren.
Luisa Allgaier