Mottowoche

Das Schwiergste, die schriftlichen Prüfungen, liegen hinter den diesjährigen Abiturienten, Zeit, das Schulleben etwas entspannter anzugehen, Zeit für die Mottowoche.
In diesem Jahr waren die 5 Mottos: deutsche Touristen, Mario Kart, erster Schultag, Kindheitshelden und overdressed.

Deutsche Touristen

Mädchen an den Ball!

Probetraining mit dem Fußballverein Hardt/SulgenEnde April war der Fußballverein Hardt/Sulgen am Gymnasium Schramberg in mehreren Mädchensportgruppen zu Besuch, um im Rahmen des Sportunterrichts ein Schnuppertraining zu geben. Nach einem typischen Aufwärmtraining, das durch die Jugendtrainerinnen vom Hardt angeleitet wurde, durften die Schülerinnen sich im Passen und Torschuss probieren und bekamen am Ende sogar im Spiel auf dem Großfeld die Möglichkeit, ihr Ballgefühl unter Beweis zu stellen.

Auf der Zielgeraden

Abimotto 2022Diese Woche haben die schriftlichen Abiturprüfungen begonnen, dieses Jahr mit dem Fach Spanisch. Am folgenden Tag wird die Aula des Gymnasiums dann zum ersten Mal voll besetzt sein, wenn die Prüfungen in den Fächern Gemeinschaftskunde, Religion, Sport, Geologie und Musik anstehen. In diesem Jahr tritt ein vergleichsweise großer Jahrgang an, insgesamt 98 Schülerinnen und Schüler bemühen sich um den Erwerb der Hochschulreife. Wie beim letzten Abitur wurden die Prüfungsbedingungen auch diesmal wegen der Corona-Pandemie angepasst. So haben die Prüflinge in allen schriftlichen Prüfungsfächern 30 Minuten mehr Zeit. Auch können die Lehrkräfte aus mehr Aufgaben als sonst üblich diejenigen auswählen, die am besten zum tatsächlich erteilten Unterricht passen. So bleibt nur zu hoffen, dass alle „MABIokarts“ nach 12 Runden das Ziel erreichen, wie es das diesjährige Abimotto verkündet.



Osternestsuchen mit der SMV

Osternester

Zum letzten Schultag vor den Osterferien hat sich die SMV noch eine kleine Osterüberraschung überlegt. Im Schulhaus wurde für jede Klasse ein Osternest versteckt, sodass sich die Schüler während des Schultags auf die Suche nach ihrer süßen Überraschung machen konnten. Wir wünschen allen schöne und erholsame Ferien und den Abiturienten eine gute Vorbereitungszeit auf das anstehende Abitur!
Die SMV




Schmotziger!

LimboAuch dieses Jahr ließ die SMV die Fasnet an unserer Schule nicht ausfallen und hat sich ein aufregendes Ersatzprogramm für die Unterstufenfasnet der 5. und 6.Klassen sowie für die Befreiung der Schüler:innen überlegt. Am Schmotzigen, wenn die Unterstufe normalerweise in der Mensa zusammenkommt, war jetzt das Ziel, Spiel und Spaß in die einzelnen Klassenzimmer der jeweiligen Klassen zu bringen. Dafür wurden ganze 22 engagierte und fasnetsliebende Schüler:innen aus der SMV-Kerngruppe und der Aktionsgruppe zur Unterstufenfasnet in Dreiergruppen in die Klassen entsandt, um dort mit den 5. und 6.Klassen die Fasnet richtig hochleben zu lassen.

„Ich war überrascht, wie viele von uns schon Mobbing erlebt haben."

AntimobbingtageIn den Klassenzimmern der sechsten Klassen spielten sich am 24. und 25. Januar turbulente Szenen ab: Es wurde geschimpft, gestritten, geschubst und ausgegrenzt – dies alles aber glücklicherweise nur im Spiel. Die Schülerinnen und Schüler stellten an den Anti-Mobbing-Tagen Szenen nach, in denen die verschiedenen Eskalationsstufen von Mobbing, die typischen Rollen der Beteiligten und schließlich auch Lösungsstrategien deutlich wurden.



Fasnet mal anders

PlakatIn Klasse 7 gehört zur Lernprogression eine Einheit zu Mode, Stil, Farben und Kleidungsstücken. Warum also auch mal nicht selbst kreativ werden? Welche Jahreszeit wäre denn dazu besser geeignet als die fünfte? So konnten die SchülerInnen der Klassen 7a und 7b ihren eigenen Look kreieren. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. Bedingung war nur, das eigene Aussehen auf Französisch und Deutsch zu beschreiben. Die professionelle Gestaltung der Plakate übernahm die Firma Link Design, der ich hier nochmals ein großes Dankeschön aussprechen möchte. Übrigens: Die Mode-Galerie hängt im Foyer des Gymnasiums und kann dort noch bewundert werden.
Bien fait, les élèves!!!
Michaela Schottenbauer

Weitere Bilder finden Sie in unserer Kunstgalerie.

Zwei Oberstufenschüler beweisen „exzellentes" mathematisches Können

8 der 10 Teilnehmer*innenSich über den Mathematikunterricht hinaus mit dem Fach zu beschäftigen, klingt für manche vielleicht wie blanker Horror. Am Gymnasium Schramberg entscheiden sich jedoch in jedem zweiten Jahr eine Gruppe Schülerinnen und Schüler der Kursstufe dafür. Da die meisten von ihnen ebenfalls den (fünfstündigen) Leistungskurs Mathematik belegen, stehen für sie nach der Wahl des „Vertiefungskurses Mathematik“ für ein Schuljahr pro Woche sieben Schulstunden Mathe an. Im Vertiefungskurs soll eine Brücke zu einem möglichen Studium der MINT-Fächer geschlagen werden. So finden sich Inhalte auf dem Plan, die im ersten Semester eines Mathematikstudiums behandelt werden: Mengenlehre, Beweisführung, neue Gleichungstypen, Ungleichungen, Folgen, Reihen und komplexe Zahlen forderten im Schuljahr 2020/21 einundzwanzig Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 11 und 12 heraus.

Zwei Forscherteams belegten einen dritten Platz bei Jugend forscht

PreisverleihungUnter dem Motto „Einfach genial?“ fand der diesjährige Regionalwettbewerb Jugend forscht in Freiburg statt. Nachdem die Jugend forscht-Wettbewerbe im vergangenen Jahr coronabedingt alle online stattgefunden hatten, entschlossen sich die Organisatoren in Freiburg, dieses Jahr wieder einen Präsenzwettbewerb auszutragen. Zwei Gruppen des Gymnasiums Schramberg nahmen daran teil. Für die Teilnehmer hieß es frühmorgens zunächst, den für alle verpflichtenden Coronatest vor Ort in der Messe Freiburg zu überstehen. Zum Glück wurden alle Schramberger negativ getestet. Mit dem Coronatest sei die erste Prüfung schon erfolgreich überstanden, meinte dann auch die Wettbewerbsleiterin, Benita Eberhardt-Lange bei der Begrüßung. Die Atmosphäre war nicht so gelöst wie sonst bei diesem Wettbewerb. Abstände und Maske waren Pflicht und das Programm war im Vergleich zu normalen Jahren etwas reduziert. Trotzdem waren alle froh, dass es eine Präsenzveranstaltung geben konnte.


„Ihr habt es selber in der Hand!“

Slalom mit der Rauchbrille,das betonte Werner Kaufmann von der Schramberger Polizei immer wieder, während er die Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Suchtprävention über die Volksdroge „Alkohol“ aufklärte. Er könne nur darüber informieren, welche Folgen Alkoholkonsum haben kann. Und so erläuterte er zu Beginn das Jugendschutzgesetz mit all seinen filigranen Verästelungen: Ab welchem Alter darf man im Beisein der Eltern Alkohol trinken, wann ohne? Wie lange darf ich in einer Disco bleiben? Gilt das auch bei Brauchtumsveranstaltungen? Und was ist ein „Mutti-Schein“?


Die Küken sind geschlüpft!

KükenVor drei Wochen wurden die Eier in den Brutkasten gelegt und nicht Sichtbares geschah, während im Inneren des Eies neues Leben heranreifte. Vor wenigen Tagen war es dann soweit: Die Schülerinnen und Schüler konnten in der Vitrine des Biologiegangs beobachten, wie die ersten Küken mit ihrem Eizahn die Eischale durchstießen und anfingen, diese von innen heraus aufzubrechen. Nach und nach befreiten sich alle Küken aus ihrem Ei und wurden dann behutsam in ihr neues Zuhause gesetzt, ein mit  Heizlampe und kleinem Unterstand ausgestattetes Terrarium. Hier machen die anfangs noch arg erschöpften Tiere nun ihre ersten unbeholfenen Schritte, kucheln sich an ihre Artgenossen und picken zum ersten Mal Nahrung vom Boden auf. 

Spannende Einblicke in das Leben von Luchs und Wolf

Wildtierexperte Peter SürthTrotz weiterer coronabedingter Einschränkungen unseres Schulalltags bekamen unsere fünften Klassen auch in diesem Jahr Besuch aus der Wildnis. Im Dezember nahm der Wildtierexperte Peter Sürth die Fünftklässler im BNT-Unterricht per Videokonferenz mit in den Wald und berichtete mit spannendem Bild- und Filmmaterial über das Leben der Luchse und Wölfe in Europa. Zu Beginn durften die Schüler*innen Vermutungen äußern, wie viele Wölfe bereits im Schwarzwald leben. Bereits hier stieß der Wildtierexperte auf sehr unterschiedliche Vorstellungen über die Wolfspopulationen im Schwarzwald. Während einige vermuteten, dass noch kein Wolf in Deutschland gesichtet wurde, erklärten andere, dass allein in und um Schramberg 100 Wölfe leben würden. Herr Süth berichtete daraufhin von den drei Wölfen, die sich als Einzelgänger bisher im Schwarzwald niedergelassen haben und besprach anhand mitgebrachter Pfotenabdrücke, Schädel und einem großen Pappmasché-Wolf, wie man einen Wolf von einem Hund unterscheiden kann.


Deutsch-französischer Freundschaftstag

FensterbildKonnte der deutsch-französische Tag im letzten Jahr pandemiebedingt nur digital gefeiert werden, so gelang es Frau Schottenbauer in diesem Jahr, ihn im kleinen Rahmen "real" stattfinden zu lassen. Frau Zimmermann und das Fischer-Catering hatten es möglich gemacht, an diesem Tag etwas Besonderes anzubieten, und so konnten die Schülerinnen und Schüler zwischen zwei Klassikern der französischen Küche wählen: Zum einen gab es Hachis Parmentier, einen Hackfleischauflauf, zum anderen Crêpes mit karamellisierten Äpfeln, als Dessert - natürlich - Mousse au chocolat. Die Mensa wurden dem Anlass entsprechen dekoriert, wobei den Gästen vor allem das aufwändig gestaltete Fensterbild erfreute, das die Klasse 7a unter der Leitung ihrer Kunstlehrerin Frau Lindlar angefertigt hatte.


Amely Duffner Siegerin im Vorlesewettbewerb

PreisverleihungAmely Duffner aus der 6b konnte sich beim diesjährigen Vorlesewettbewerb durchsetzen. Sie gewann im Finale gegen die anderen beiden Klassensieger, Isabel Müller aus der 6a und Lena Kaufmann aus der 6c, und wird unsere Schule in der Regionalrunde vertreten, die Anfang nächsten Jahres stattfinden wird.
Auch in diesem Jahr haben bundesweit 600.000 Schülerinnen und Schüler am Vorlesewettbewerb teilgenommen, den es seit über 50 Jahren gibt. An unzähligen Schulen unseres Landes wird dann in den einzelnen Klassen zuerst einmal ermittelt, wer am besten einen bekannten und einen unbekannten Text vorlesen kann. Hierbei kommt es nicht nur auf einen möglichst fehlerlosen und flüssigen Vortrag an, genauso wichtig ist es, den Text lebendig und nuancenreich vorzulesen. Mittels eines Bewertungsbogens entscheiden die Mitschüler anschließend, wem dies am besten gelungen ist. Die so ermittelten Klassensieger treten dann gegeneinander an, die Deutschlehrkräfte bilden dabei die Jury. Auch in diesem Jahr fiel die Entscheidung nicht leicht, doch schlussendlich konnte man sich auf Amely Duffner als beste Vorleserin 2021 einigen. Unser Schulleiter Oliver Porsch überreichte ihr anschließend die Urkunden im Beisein vieler Mitschüler.

Weihnachtslichtle

Geschenke packenWie jedes Jahr organisierte die SMV im Dezember eine Spendenaktion. Im ersten Türchen unseres Online-Adventskalenders wurde die diesjährige Aktion von Maja Marte (9a) und Melina Wiesiolek (11) vorgestellt. In allen Klassen gingen kleine Säckchen rum, in die jeder Schüler etwas Geld spenden konnte. In diesem Jahr unterstützen wir das Projekt „Weihnachtslichtle“ der Stadt Schramberg. Der Schramberger Kinderfonds, das JUKS³, die Stadt Schramberg, die Evangelische Kirchengemeinde Schramberg-Lauterbach sowie die katholischen Kirchen Schrambergs sind an der Aktion beteiligt. Bedürftige Kinder konnten ihre Wünsche in mehreren Schramberger Geschäften auf selbstgebastelten Kerzen hinterlassen. Von den insgesamt 621 Euro, die wir am Gymnasium Schramberg sammelten, konnten die restlichen 16 Weihnachtslichtle vom JUKS3 und der Evangelischen Kirchengemeinde gekauft und somit auch 16 Herzens-Wünsche erfüllt werden. Da nach dieser Spende noch Geld übrig war, die SMV aber keine Weihnachtslichte mehr zur Verfügung hatte, wird der Rest des Geldes an den Schramberger Kinderfonds gespendet. Der Kinderfonds ist ein Verein, der Kindern aus bedürftigen Familien Chancen gibt und sie vor Ausgrenzung im Kindesalter schützt. Die Hilfe gibt es unter anderem in Form von finanzieller Unterstützung, Mahlzeiten, Betreuung usw. Somit konnte die Schule vielen Kindern zu Weihnachten ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Vielen Dank für die großzügigen Spenden!
Julia Cielecka, 9c

Der Nikolaus ist im Haus!

Der Nikolaus ist da!Schon im Vorfeld hatte sich die SMV unter der Leitung der Verbindungslehrer Regina Rüf und Sebastian Kuhn um eine weihnachtliche Atmosphäre hier im Gymnasium verdient gemacht. Nicht nur, dass sie den Weihnachtsbaum im Foyer aufgestellt und festlich geschmückt hatten, sie hatten auch eine Spendenaktion initiiert, deren Erlös von 570€ dem Projekt „Schramberger Weihnachtslichtle“ zugutekommt, so dass die Weihnachtswünsche vieler bedürftigen Kinder erfüllt werden können.
Die Nikolausaktion selbst begann schon zwei Wochen vor dem 6. Dezember: Im Foyer konnten die Schülerinnen und Schüler für ihre Freundinnen und Freunde Nikolausmützen, Rentierhaarreife und fair gehandelte Schokoladennikoläuse bestellen, eine Gelegenheit, die viele nutzten, so dass die SMV Waren im Wert von 600 € verkaufte. Am 6. Dezember zog dann Nikolaus in Begleitung von Knecht Ruprecht und des Christkinds durch die Klassenzimmer und verteilte die Geschenke an die Schülerinnen und Schüler, die freudig und dankbar in Empfang genommen wurden.

Schmückwichteln

Hier wird gebastelt.Der Adventskranz leuchtet im Foyer wie auch der Weihnachtsbaum, den die SMV aufgestellt hat. Zeit also, auch die Klassenräume weihnachtlich zu schmücken. Wie letztes Jahr haben wir uns entschlossen zu schmückwichteln. Hierbei bekommt jede Klasse den Raum einer anderen Klasse zugeteilt, den es zu schmücken gilt. Über die Zuteilung entschied wie immer das Los. Und los ging es dann in den letzten beiden Stunden des 01.12., jetzt wurde umgesetzt, was vorher an Ideen gesammelt worden war. Und diese waren vielfältig: Neben großen und kleinen Sternen und bunten Girlanden wurden Weihnachtsmänner und Rentiere aus Tonpapier erschaffen, leuchtende Lichterketten verlegt, farbenreiche Geschenkpäckchen aufgehängt oder Zimmertüren verschönert. Einige Klassen gestalteten sogar einen Adventskalender oder hinterließen kleine Geschenktüten mit Gebäck und Süßigkeiten für die andere Klasse. Nach zwei Stunden war es geschafft, Weihnachten hat jetzt auch in den Klassenräumen Einzug gehalten.

Kennenlernen, planen, Spaß haben: SMV-Tagung in Rottweil

Gruppenbild vor KletterwandUm als SMV enger zusammenzuwachsen, sich die Zeit zu nehmen, um tolle Aktionen zu planen und zusammen Spaß zu haben, sind wir dieses Jahr in der Jugendherberge in Rottweil zusammengekommen. Nachdem wir uns um 17:00 Uhr dort getroffen haben, wurden uns die Zimmer zugeteilt und dann ging es auch schon zum Abendessen, welches wir uns schmecken ließen. Danach versammelten wir uns im Gruppenraum und Magdalena und Mia aus der 9d stellten uns ihre selbst ausgedachte und vorbereitete Geo-Caching-Tour durch Rottweil vor. Nachdem sie uns mit Leuchtbändern in Gruppen aus verschiedenen Jahrgängen eingeteilt hatten, ging die Suche nach dem ersten Hinweis, einem Schuhkarton, der in der Jugendherberge versteckt war, los.

Stimmen für Fridolin und unsere Wohlfühloase

Bau eines HochbeetsWir, die Tier- und Pflanzen-AG möchten uns für eure kräftige Abstimmung beim Sparda-Impuls-Wettbewerb im letzten Jahr sehr bedanken. Mit der finanziellen Unterstützung konnten wir das Aquaterrarium unserer Schulschildkröte Fridolin artgerechter ausstatten. Zudem haben wir begonnen, die Terrasse vor der Ganztagesbetreuung als urbanen Schulgarten auszubauen. Aus alten Paletten haben wir Hochbeete gebaut und schon unser erstes Obst und Gemüse angepflanzt. Mit dem Bau von Palettenmöbeln konnten wir gemütliche Sitzgelegenheiten für Schüler*innen schaffen.




Vollversammlung der SMV

VollversammlungZum Anfang des Schuljahres fand die erste SMV-Vollversammlung statt. Am Dienstag, den 05.10.2021 kamen alle diesjährigen Klassensprechenden und deren Stellvertretungen zusammen, um sich über bevorstehende Aktionen auszutauschen, sich in die diesjährigen Aktionsgruppen der SMV einzutragen und Stufensprechende sowie die Mitglieder der Schulkonferenz zu wählen. Die beiden Schülersprechenden Tim Henne und Lisa Weißer stellten den Anwesenden die diesjährigen Aktionen vor. Neben den traditionellen SMV-Projekten wie der Unterstufenfasnet, der Unter- und Mittelstufendisco sowie der Nikolausaktion stehen dieses Jahr auch die Durchführung eines Schulhaus-Exit-Games und die Organisation eines stufenübergreifenden Sportturniers auf dem Programm. Raum für Eindrücke, Meinungen und Diskussionen war auch gegeben.