Preisverleihung Die Freude war groß, als vor zwei Wochen uns die Nachricht erreichte, dass unsere Eine Welt-AG den 1., 2. oder 3. Preis im Wettbewerb der Jugenddiakonie Baden-Württemberg gewonnen hat. Genaueres sollte erst bei der Preisverleihung in Mannheim bekannt gegeben werden. Voller Vorfreude reisten so die Schülerinnen und Schüler der Eine Welt-AG zusammen mit Frau Gaiser und Herrn Oelgeschläger an, gespannt darauf, welcher Preis ihnen verliehen wird. Die Ehrung fand an einem besonderen Ort statt: Die Jugendkirche in Mannheim-Waldhof fungiert in den ersten beiden Adventwochen als Kindervesperkirche, wo Ehrenamtliche Kindern aus sozial schwachen Familien nicht nur eine warme Mahlzeit, sondern auch vielfältige Aktivitäten anbieten. Nach der Eröffung der Preisverleihung durch "Ekki & Zwei", die die Veranstaltung musikalisch begleiteten, wies Landesjugendpfarrerin Ulrike Bruinings darauf hin, dass für viele Jugendliche soziales Engagement einen hohen Stellenwert besitze. "Die heutige Jugend ist keine egoistische Generation", so Pfarrerin Bruinings, das gesellschaftspolitische Engagement habe in den letzten Jahren sogar noch zugenommen, wie Jugendstudien belegten. So würden die heutigen Preisträger auch stellvertretend für all die Jugendlichen ausgezeichnet werden, die sich in den unterschiedlichsten Bereichen tatkräftig einsetzten.

Im Gespräch mit dem Reporter vom Mannheimer MorgenDanach begann die eigentliche Preisverleihung, zuerst in der Kategorie der 13- bis 17-Jährigen. Der 3.Preis ging an die SMV des Zäbergau-Gymnasiums in Brackenheim, die sich mit einem Spendenlauf, einer Fahrradwerkstatt und weiteren Aktionen für die Flüchtlinge vor Ort einsetzen. Hannah Hofmann, eine 14-jährige Schülerin, erhielt den 2.Preis für ihren eigenständigen Einsatz für Flüchtlingsfamilien aus dem Kosovo, die sie durch Hausaufgabenbetreuung, regelmäßigen Besuchen und Hilfe bei der Bewältigung des Alltags unterstützt.
PreisverleihungDamit war klar: Der mit 2000€ dotierte 1.Preis geht an unsere Eine Welt-AG! Herr Hoppenstock würdigte in seiner Laudatio das Engagement der Schülerinnen und Schüler für die FSJler im Ausland, die seit 5 Jahren finanziell unterstützt werden mit Geldern, die durch Spenden- und Verkaufsaktionen gesammelt werden. Ebenso wies er auf unsere Aufklärung über ungerechte Produktionsbedingungen beispielsweise bei der Schokoladenherstellung hin und den daraus resultierenden Einsatz für fair gehandelte Erzeugnisse. Im anschließenden Interview schilderte Frau Gaiser die Entstehung der Eine Welt-AG vor 5 Jahren, als zum ersten Mal Schülerinnen und Schüler unserer Schule ihr FSJ in Bolivien antraten. Auf Nachfrage bekundeten dann auch fast alle Mitglieder der AG, später selbst einmal als FSJler ins Ausland gehen zu wollen.
An der Verleihung des Sonderpreises an die Schüler der EP 7 der Freien Christlichen Schule in Freiburg für eine Installation, die die Situation der Flüchtlinge in besonderer Weise erlebbar macht, konnten unsere Schüler noch teilnehmen, mussten dann aber aufbrechen, um überglücklich die Heimreise anzutreten.
Urkunde