NikolausdemonstrationDie SMV des Gymnasiums Schramberg bietet bei der Aktion "Send-a-claus" faire Schoko-Nikoläuse an.
Eigentlich ist es ein Wortspiel, denn es klingt ganz ähnlich wie "Santa Claus" - der englische oder amerikanische Weihnachtsmann - aber geschrieben wird die Aktion "Send-a-claus"- und meint so viel wie "schicke einen Nikolaus"...
Was steckt dahinter? Schon seit mehreren Jahren hat es sich am Gymnasium Schramberg etabliert, dass man am Nikolaustag Mitschüler/innen oder/und Lehrer/innen mit einem Schokoladennikolaus überrascht und damit seine Sympathie für die Person ausdrückt. Überbringer der Gaben sind die Mitglieder der Schülermitverantwortung (SMV).




Im Vorfeld werden dazu die Namen der zu beschenkenden Personen auf die Nikoläuse geschrieben, die dann am 6. Dezember - oder wie in diesem Jahr schon am Freitag, dem 5. Dezember, verteilt werden - eine spannende Sache, denn wer wünscht sich nicht beliebt zu sein, was viele an der Anzahl der überbrachten Nikoläuse messen...
Nun gibt es am Gymnasium auch eine Arbeitsgemeinschaft, die " Bolivien-und Eine-Welt-AG", die sich einerseits um die Unterstützung ehemaliger Abiturientinnen in ihrem freiwilligen sozialen Jahr in Bolivien kümmert, in der aber auch viele Themen angesprochen werden, die sich mit der "Eine-Welt-Problematik" beschäftigen.
Die AG-Mitglieder bestücken den Schaukasten.So erfuhren die AG-Mitglieder von den schlimmen Arbeitsbedingungen vieler Kinder in Ghana und der Elfenbeinküste, die teilweise als Sklaven auf den Kakaoplantagen arbeiten, nicht zur Schule gehen können und dafür tagtäglich viele Stunden gefährliche Erntearbeit verrichten. Billig soll das Grundmaterial für die bei uns so beliebte Schokolade sein - die die meisten der Kinder dort noch nie gekostet haben - dafür nimmt der Großteil der Schokoladenindustrie alles ohne schlechtes Gewissen in Kauf, auch ausbeuterische Kinderarbeit - wie es in den Filmen "Schmutzige Schokolade " sehr eindrücklich dokumentiert wird.
Dies veranlasste die AG-Mitglieder dazu, die Schülerschaft über diese Tatsachen zu informieren und die SMV zu bitten, die "Send-a-Claus-Aktion" 2014 mit fairer Schokolade zu bestreiten. In Zusammenarbeit mit dem Schiltacher Weltladen gibt es also in diesem Jahr, und hoffentlich auch in den kommenden Jahren, Nikoläuse aus garantiert fairem Handel.
Diese fairen Nikoläuse bestehen nur noch aus der Hälfte der Schokoladenmenge und sind dennoch teurer als die bisher bezogenen herkömmlichen Schokoladenmänner, aber sie bedeuten faire Löhne, Ausbau des Bildungssystems und damit den Schulbesuch vieler afrikanischer Kinder. Das hat die SMV überzeugt.
Die Anzahl der bestellten Nikoläuse wurde in diesen Tagen ermittelt - man hofft von Seiten der AG natürlich, dass sie nicht abgenommen hat wie die Schokoladenmenge, sondern, dass das Gegenteil eingetreten ist und ein entsprechendes Bewusstsein geweckt werden konnte. Auf der Einen Welt ist man - mit allem, was man tut - füreinander verantwortlich: So hat unser Handeln sehr wohl Auswirkungen auf den ärmeren Teil der Welt - und man kann mit fairer Schokolade auf beiden Seiten der Erde Kinder glücklich machen.....