MelinaDie letzte Unterrichtswoche für unsere Abiturienten ist zu Ende und wie jedes Jahr bereiten sich auch diesmal einige von ihnen auf einen Auslandseinsatz als FSJler vor. Drei von ihnen werden in Bolivien eingesetzt, eine in Peru.
Melina wird als dritte Schülerin unserer Schule zum Jahreswechsel nach Independencia aufbrechen, einem kleinen Ort mit ca. 3000 Einwohnern in den bolivianischen Anden. Sie wird dort für das Centro Cultural Ayopayamanta (CCA) arbeiten, das versucht, die Region wirtschaftlich, infrastrukturell und kulturell zu fördern. Die Maßnahmen reichen von der Förderung der Landwirtschaft, des Handwerks oder des Tourismus über Aufforstungen und Bewässerung bis hin zur Unterstützung der öffentlichen Bibliothek oder des regionalen Radiosenders. Melinas Betätigungsfeld wird vor allem der Kindergarten und die Schule des Ortes, aber auch das Internet-Café sein.





Hannes

Schon Anfang September werden unsere drei anderen Abiturienten aufbrechen.
Hannes wird für ein Jahr in Santa Cruz wohnen, einer Großstadt mit ca. 1,4 Millionen Einwohnern im fruchtbaren Flachland, ca. 550 km südlich von La Paz. Er wird bei der Gruppe ARTErias Urbanas mitarbeiten, die komplett aus freiwilligen Mitarbeitern besteht. Sie organisieren und realisieren, oft in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen, in und um Santa Cruz künstlerische Projekte, vor allem Wandmalereien. Hannes Aufgabe wird vor allem im Organisatorischen liegen wie der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen, gleichzeitig wird er zwei Kinderkurse betreuen.






LisaLisa geht ebenfalls nach Santa Cruz, doch ist ihr Einsatzgebiet ein völlig anderes. Sie wird im 1989 gegründetem Kinderheim „Virgin de Fatima" arbeiten, wo Kinder im Alter von 0-6 Jahren leben, die entweder Waise sind oder deren Eltern sich aufgrund von Drogen- und Gewaltproblemen nicht um ihre Kinder kümmern können. Lisa wird hier bei den alltäglichen Arbeiten helfen, sei es beim Waschen oder Essen, aber auch bei der Gestaltung der Freizeit und der vorschulischen Förderung.
Pia

Seit 35 Jahren besteht die Partnerschaft der drei Kirchengemeinden Dunningen, Lackendorf und Seedorf mit der peruanischen Diözese Chachapoyas. Der Verein „Alianza" vermittelt seit langem Einsatzstellen in Chachapoyas, einer kleinen Stadt im Norden von Peru. Hier wird Pia ein Jahr tätig sein. Sie wird in dem Kinder- und Jugendrechtsbüro der Stadt Chachapoyas mitarbeiten und ihre Verwaltungstätigkeiten, Hausbesuche und viele andere Verpflichtungen werden ihr einen Einblick in die soziale Situation des Landes ermöglichen und sie sicherlich auch vielfältig fordern.
Die Eine Welt-AG wird natürlich auch im nächsten Jahr durch Verkäufe und Spendenaktionen unsere FSJler finanziell unterstützen.