Erste Hauptversammlung von Baggygoods

Die FirmengründerEin gutes Dutzend Zehntklässler des Schramberger Gymnasiums haben eine Schülerfirma gegründet: Baggygoods. Am Freitagabend luden sie die Gesellschafter zu ihrer ersten Hauptversammlung ein.
Elisa Brugger, die Vorsitzend der Geschäftsleitung, begrüßte die Schar der Besucher in der Mensa und gab gleich an Vanessa Dieterle aus der Finanzabteilung weiter: Sie sei gesundheitlich angeschlagen.
Dieterle führte mit ihrer Kollegin Michelle Minich, der Personalchefin, durch den Abend. Sie erläuterten das Geschäftskonzept und wie sie zum Startkapital gekommen waren: Durch den Verkauf von 90 Anteilsscheinen zu je zehn Euro wäre der Grundstock gelegt. „Wir haben allerdings bisher erst 59 verkauft“, so Dieterle. Bis zum Ende des Schuljahres trifft sich die Gruppe immer montags um die Mittagszeit, um über den weiteren Fortgang zu beraten.



Besuch des Landtages in Stuttgart

Die 9. KlassenDie ganze Klassenstufe 9 besuchte am Dienstag, dem 18. Dezember 2018 den Landtag von Baden-Württemberg. Gegen 11 Uhr kam sie in Stuttgart an und machte sich auf den Weg zum Landtag. Vor dem Landtagsgebäude fuhren zwei schwarze Limousinen vor, bei denen aus einer der Ministerpräsident Winfried Kretschmann ausstieg, und drei Schüler und eine Lehrerin hatten die Ehre, die Hand des Regierungschefs zu schütteln. Alle vier waren natürlich davon sehr begeistert. Nach diesem ungeplanten, besonderen Ereignis gingen die Schüler in das Landtagsgebäude. Ein paar wenige Anweisungen später wurden die vier Klassen in den Plenarsaal geführt, wo die Sitzungen der fünf Fraktionen stattfinden. Jeder Schüler durfte sich auf einen der in den Boden festverankerten „coolen“ Stühle der verschiedenen Parteien setzen.




Die Wiha Panthers Schwenningen zu Besuch am Gymnasium Schramberg

Gemeinsames SpielAm letzten Donnerstag erhielten die Basketball-AG und das Sport Neigungsfach des Gymnasiums Schramberg ein exklusives Training von den beiden 2. Bundesliga Basketballspielern Abdulai Abaker und Anell Alexis, die stellvertretend für die ProB Basketballmannschaft Wiha Panthers Schwenningen aus Villingen-Schwenningen an das Gymnasium Schramberg kamen. „So leise und artig sind die Schüler sonst nie!“, staunte Ulrich Hog, Lehrer und Leiter der Basketball-AG, als die jungen Nachwuchstalente der Basketball-AG mit ihren beiden Vorbildern eifrig um die Wette dribbelten und auch das Dehnprogramm von Anell Alexis ohne Murren über sich ergehen ließen. Neben einem basketballspezifischen Aufwärmprogramm war hier vor allem Spaß und Spiel angesagt. 



Skiausfahrt an die Zugspitze

CollageWie jedes Jahr fand am vergangenen Wochenende die Skiausfahrt des Gymnasium Schrambergs statt. Organisiert von Regina Rüf, im Namen der SMV, durften 50 Schülerinnen und Schüler ein tolles Skiwochenende an der Zugspitze und im benachbarten Skigebiet Garmisch Classic genießen.
So brachen die Schüler bereits am Freitagmittag mit dem Bus in Richtung Zugspitze auf. Als Aufwärmübung für den nächsten Tag mussten die Schüler bei ihrer Ankunft im Skigebiet einen Fußmarsch zu ihrer Unterkunft, der Tonihütte, zurücklegen. 



Stark gekämpft…

Unsere Turnerinnen… haben die Mädels vom Gymnasium Schramberg beim Kreisfinale “Jugend trainiert für Olympia Gerätturnen” in Deißlingen. Drei Mannschaften traten für das Gymnasium Schramberg gegen andere Schulen aus dem Kreis Rottweil an. Die Mädchen gaben ihr Bestes und turnten an einigen Geräten beachtliche Küren mit nahezu höchster Punktzahl. Aber auch die Konkurrenz war stark. Die Spannung blieb den ganzen Morgen erhalten und so lieferten sich die erste Mannschaften des Gymnasiums Schramberg mit dem AMG Rottweil im jahrgangsoffenen Wettkampf bis zum Schluss ein spannendes Kopf an Kopf Rennen um den dritten Platz, welcher das AMG mit nur 0,5 Punkten Unterschied am Ende gewann. Die erste Mannschaft des Gymnasiums Schramberg kam somit mit starken 187,3 Punkten auf den vierten Platz. Die zweite Mannschaft konnte sich im jahrgangsoffenen Wettkampf gegen die Eschachschule Dunningen durchsetzen und belegte mit 172,2 Punkten den fünften Platz. Die Mädchen von Wettkampf IV ergatterten mit starken 163,5 Punkten einen souveränen dritten Platz in ihrer Altersgruppe. Die Mädchen zeigten großen Teamgeist und spornten einander an, wenn die Nerven mal wieder nicht mitmachten. Auch wenn wir den Einzug in das Bezirksfinale knapp verfehlten, war es ein spannender und fairer Wettkampf, der starke Nerven erforderte, aber allen Beteiligten viel Freude bereitete. Die Mädchen können stolz auf sich sein.
Regina Rüf

Große Spendenbereitschaft

Nikolaus und Knecht Ruprecht - und das zweimalAm Nikolaustag wurden nicht nur 258 fair gehandelte Schoko-Nikoläuse verkauft, und damit doppelt so viele wie im letzten Jahr, die Schülerinnen und Schüler, aber auch die Lehrkräfte zeigten sich darüber hinaus besonders spendenfreudig und so kamen bei der Nikolausspende insgesamt 924,93 € zusammen. Aber auch die Besucher der diesjährigen Weihnachtsfeier spendeten großzügig und kauften fleißig die von der Eine Welt-AG angebotenen Christbaumengel und Adventsplätzchen, so dass an diesem Abend insgesamt 1.158,28 € zusammenkamen. So können wir jetzt unseren FSJlern in Tansania und in Uganda jeweils 700 € überweisen, Geld, das dringend benötigt wird, um Renovierungsarbeiten an der dortigen Schule durchzuführen bzw. um ein Sauerstoffgerät anzuschaffen.
Wir möchten uns an dieser Stelle im Namen der FSJler herzlich für die Spendenbereitschaft aller bedanken!



Weihnachtsfeier unter dem Stern von Bethlehem

Begrüßung durch den Schullleiter„Erst die Empfänglichkeit für die Sterne macht einen empfänglich für den Stern von Bethlehem“, bemerkte Schulleiter B.Dennig in seiner Begrüßungsrede, nachdem die Streicher-AG unter der Leitung von Benedikt Moser und Benedikt Schäfer die Weihnachtsfeier musikalisch eröffnet hatte. „Sterne vor langer Zeit in Bethlehem“ lautete das diesjährige Motto und so erinnerte B.Dennig an das bekannte Gedicht „Die Sternseherin Lise“ von Matthias Claudius. Der Anblick der Sternennacht, so heißt es dort, lehre, dass es „was Bessers in der Welt als all ihr Schmerz und Lust“ gebe. Die überwältigende Ruhe der Sternennacht lehre uns, so Dennig, nicht nur Demut, sondern hebe unseren Blick auch hin auf das Erhabene, das alles Überstrahlende und damit zuletzt auch auf die Botschaft der Weihnachtsnacht.



Beste Vorleserin: Laura Haas

Gratulation durch den SchullleiterSeit nunmehr 60 Jahren ruft der Börsenverein des Deutschen Buchhandels zum Vorlesewettbewerb auf und jedes Jahr folgen bundesweit über 600.000 Schülerinnen und Schüler diesen Ruf. So begannen auch an unserer Schule schon vor Wochen die Klassen, ihren besten Vorleser zu küren. Alle Bewerber mussten vor der Klasse ein Stück aus ihrem Lieblingsbuch und danach einen unbekannten Text vorlesen. Ihre Mitschüler beurteilten dann die Vorleseleistung mithilfe eines Bewertungsbogens. Diese wurden eingesammelt und von den Deutschlehrerinnen ausgewertet. Klassensieger wurden in diesem Jahr Lucas Glück (6a), Moritz Maier (6b), Laura Haas (6c) und Christof Schubert (6d). Sie mussten nun gegeneinander um den Titel des Schulsiegers antreten, als Jury fungierten ihre Deutschlehrerinnen. Alle vier machten ihre Sache sehr gut, so dass die Entscheidung nicht leicht fiel, doch schlussendlich konnte man sich auf Laura Haas als beste Vorleserin des Gymnasiums einigen. Sie wird uns im nächsten Jahr bei dem Regionalentscheid auf Kreisebene vertreten.


Halloween-Party 2018

Auftritt der Tanz-AGAuch dieses Jahr hat die SMV im Herbst eine Party veranstaltet, bei der die Schülerinnen und Schüler der Unter- und Mittelstufe eingeladen wurden, das Motto war dieses Jahr "Halloween". Man konnte Sandwichs und Getränke kaufen, Kuchen, Muffin und Pizza-Schnecken gab es umsonst. Highlights waren der Auftritt der Tanz-AG, der zum Mitmachen animiert hat, und der Kostüm-Wettbewerb, bei dem alle Gäste ihre gruseligen Kostüme präsentieren konnten. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Tonstudio-AG.
Lisa Weisser



Wer hat Angst vorm bösen Wolf?

Diese und weitere Fragen standen im Mittelpunkt eines Besuchs des Wildtierexperten Peter Sürth in den fünften Klassen des Gymnasiums. Seit einigen Jahren finden Wölfe in Deutschland neue Lebensräume. Die Tiere, die seit dem 19. Jahrhundert als ausgerottet galten, wurden in den letzten Jahren auch in Baden-Württemberg immer wieder gesichtet. Aber was die einen als eine Bereicherung der Natur betrachten, macht anderen Angst.
Mit den Vorzügen einer erneuten Ansiedlung von Wölfen in Deutschland, aber auch mit den Gefahren, die damit verbunden sind, beschäftigten sich nun die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen des Gymnasiums. Im BNT-Unterricht setzten sie sich mit den Säugetieren auseinander.

Schulsanitätstag 2018

Bergung eines DrogensüchtigenEnde November nahmen die Schulsanitäter am Schulsanitätstag in Dunningen teil. An zahlreichen spannenden Stationen konnten die Sanitäter ihr Wissen unter Beweis stellen. So mussten sie sich z.B. um Drogensüchtige kümmern, die in der Schultoilette zusammengebrochen waren, eine tiefe Schnittwunde am Bein versorgen, die durch eine Kettensäge verursacht worden war, oder Brandverletzungen infolge eines misslungenen chemischen Versuchs verarzten. Von Station zu Station wurden die jungen Helfer sicherer und die Zusammenarbeit im Team klappte prima! Großen Spaß machte das fast schon traditionelle Bobby Car Rennen und natürlich gab es auch wieder belegte Brötchen zum Essen.
Birgit Santalucia



Bald ist Weihnachten

Schmücken des WeihnachtsbaumsDie Vorweihnachtszeit ist für Schüler wie Lehrer eine anstrengende Zeit. Zwischen den Herbst- und den Weihnachtsferien stauen sich die Klassenarbeiten, viel Lernstoff für die Schüler, viel Korrekturarbeit für die Lehrer. So ist man dankbar für jeden Lichtblick. Den vermittelt der Adventskranz, dessen Kerzen wie jedes Jahr im Foyer leuchten. Der Garten- und Landschaftsbau Armin Weißer, Hardt, hat dieses Jahr einen stattlichen Weihnachsbaum gestiftet, der, festlich geschmückt von der SMV, ebenfalls hell strahlend die Schüler begrüßt, die frühmorgens im Dunkeln zur Schule kommen. In zahlreichen Klassen wird gewichtelt, einige treffen sich nachmittags zum Basteln von Adventsschmuck, mit dem sie ihr Klassenzimmer verschönern. Gleichzeitig beginnen jetzt die verschiedenen Musik-, Tanz- und Theatergruppen, sich auf die große Weihnachtsfeier vorzubereiten, die am 19.12.18 um 19.00 Uhr in der Aula beginnen wird. 





"Sind Sie eigentlich gerne Bürgermeister, Herr Herzog?"

Wir, die achten Klassen, besuchten im Rahmen der Jugendbeteiligung am 8. und 9. November 2018 gemeinsam mit unseren Lehrerinnen Frau Stadtmüller und Frau Geng den Oberbürgermeister Thomas Herzog im Rathaus. Im großen Sitzungssaal wurden wir herzlich empfangen und schauten einen Imagine-Film über die Stadt Schramberg und ihre Umgebung an. Nach diesem umfangreichen Film konnten wir unsere Fragen stellen, die wir davor im Gemeinschaftskundeunterricht gesammelt hatten. Auch hatten wir im Unterricht die Aufgaben und den Aufbau in einem Rathaus kennengelernt, so dass wir schon einiges wussten, als wir uns mit dem Oberbürgermeister trafen. Es wurden sehr viele interessante und spannende Fragen gestellt, welche von Herrn Herzog ausführlich erklärt und beantwortet wurden. Zum Beispiel wurde Herr Herzog danach gefragt, was ihn dazu bewegt habe, Oberbürgermeister zu werden und ob ihm der Beruf Spaß mache.

Von der römischen Antike bis hin zur Moderne

Die RomfahrerDer Biologiekurs 12/2 des Gymnasiums Schramberg reiste dieses Jahr in die Hauptstadt Italiens. Nicht nur das schöne Wetter spielte mit, sondern auch die gute Laune der 19 Schüler und Schülerinnen und deren Lehrer Stefan Kauth und Michael Geißler. Eine Woche lang durfte der Kurs Rom kennenlernen, sei es durch lehrhafte Vorträge der Schüler vor Ort, durch die Kenntnisse der Lehrer oder durch das Erkunden auf eigene Faust. Die zentrale Lage des Hotels ermöglichte es, das Kolosseum jederzeit zu besuchen. Somit konnten auch sportliche Aktivitäten, wie das Joggen am Morgen, am Kolosseum getätigt werden. Jeder Tag begann mit einem italienischen Frühstück im Hotel und endete mit schönen und spaßigen Aufenthalten in Roms Restaurants, in denen auch italienische Spezialitäten gekostet wurden.




Kunst, Geschichte und Kultur erlebt

GruppenfotoAuch in diesem Jahr machte der Spanischkurs des Gymnasiums seine Studienfahrt nach Madrid. Eine Woche, in der viel Neues gelernt wurde, aber auch der Spaß im Vordergrund stand.
Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Aurea Steiner und Luisa Allgaier reisten die 15 Schülerinnen und Schüler in die Hauptstadt Spaniens. In Gastfamilien untergebracht, bot sich für die Schüler von Anfang an die Möglichkeit, so viel Spanisch wie möglich zu sprechen und Neues dazuzulernen. Aber auch die Kultur und Geschichte Spaniens kam nicht zu kurz. So besichtigten wir bereits am ersten Tag den Königspalast, der auch heute noch bei besonderen Anlässen von der Königsfamilie genutzt wird.



Ein Herbstmenü am Tag der Schulverpflegung

HerbstmenüAnlässlich des Tages der Schulverpflegung bot die Mensa, wie es bei uns inzwischen zur Tradition geworden ist, ein besonderes Essen, ein „Herbstmenü“, an. Statt wie üblich zwischen zwei konnten die Gästen an diesem Tage zwischen drei Menüs wählen, die zudem zur Feier des Tages außergewöhnlich waren Auf dem Speiseplan standen Rindsragout mit Tomaten und Karotten an Dinkelvollkornspätzle und Kohlrabi-Gemüse, Linsenbolognese an Penne mit Parmesan und Seelachsfilet in Kartoffelmantel an Karotten-Lauch-Gemüse. Als Nachspeise erwartete die Gäste eine Schokoladencreme mit Birnen. Zu diesen kulinarischen Highlights waren auch Schramberger Honoratioren geladen und so trafen sich die Vertreterinnen und Vertreter der Stadt zum „Promi-Dinner“, unter ihnen der Oberbürgermeister Thomas Herzog. Wie jedes Jahr stieß die besondere Auswahl in der Mensa auf regen Zuspruch und so füllte sich die Mensa schnell mit Schülerinnen und Schülern, die es sich schmecken ließen.



Ein neuer Ort zum Lernen und Entspannen

Band with no nameDer Außenbereich links neben der Aula war die längste Zeit eine unansehnliche Ecke, ungestaltet und zugewuchert. Schon im Frühjahr war mit der Neugestaltung begonnen worden, jetzt konnte der neu geschaffene Raum zur Erholung und zum Unterrichten eingeweiht werden.
Als die letzten Töne der „Band with no name“ verklungen waren, erinnerte der Schulleiter B.Dennig daran, dass mit der Einführung des G 8 an unserer Schule die Notwendigkeit entstanden war, den Schülern mehr Aufenthaltsmöglichkeiten während der unterrichtsfreien Zeit zu bieten. In den letzten Jahren, so Dennig, sei in dieser Hinsicht viel geleistet worden, von der Errichtung der Mensa und der Neugestaltung des Schulhofes über die Nutzung der alten Hausmeisterwohnung für die Ganztagesbetreuung bis hin zum Aufstellen von Tischen und Stühlen und einer Sitzlandschaft im Foyer. Der neue Außenbereich soll aber nicht nur ein weiterer Ort sein, wo sich Schüler während der Mittagszeit aufhalten können, er bietet durch die aufsteigenden Sitzreihen auch die Möglichkeit eines ungestörten Freiluftunterrichts, insbesondere dann, wenn, wie zum Beispiel beim szenischen Spiel, mehr Platz erforderlich ist, als ein Klassenzimmer zu bieten hat. Der neue Außenbereich wird in Zukunft also vielfältig genutzt werden.


Ein Obsttag in der Woche

Unsere ObstkisteObst ist wichtig, für unsere Konzentration, für unsere Gesundheit, und schlussendlich schmeckt es einfach gut! Gerade für einen langen Schultag ist Obst zwischendurch genau das Richtige, und eine Obstkiste animiert die Schüler im Vorbeigehen, sich etwas mitzunehmen. Unter diesem Vorsatz plante die SMV im Schuljahr 17/18, für alle Schülerinnen und Schüler Obst an der Schule zu organisieren. Da viele Supermärkte täglich viel Obst wegschmeißen müssen, kam die Idee auf, das übrige Obst, welches sie nicht verkaufen können, an unserem Gymnasium anzubieten.
Als sich Rosa-Maria Schneider und die ehemalige Schülerin Vera Petri dieser Aufgabe widmeten, erklärte sich der EDEKA Lustig auf dem Sulgen bereit, uns Obstkisten zusammenzustellen, die morgens abgeholt werden können. Wir einigten uns fürs Erste auf eine Obstkiste in der Woche. Netterweise wird das Obst von den Lehrkräften abgeholt und den Schülern zum Genuss zur Verfügung gestellt.
Wieder einmal bewies die SMV, wie viel man durch Motivation und der Zusammenarbeit mit Lehrern erreichen kann, und freut sich, dass das Obst bisher mit strahlenden Augen und fröhlichen Mägen entgegengenommen wird.
Rosa-Maria Schneider (Jgst. 12)


Erlebnisse in der Ferne nahegebracht

VortragAuch wenn sie schon seit längerem wieder in ihrer Heimat sind: Wie prägend die Erlebnisse in Südamerika für Ronja Bihlmaier, Janina Steinwandel, Lisa Brüstle und Niklas Dietz gewesen sind, wurde jedem deutlich, der bei dem Info-Abend der Eine Welt-AG ihren Vorträgen zuhörte. Alle vier erzählten eindrücklich von ihrer Tätigkeit als FSJler, wobei Janina in Chachapoyas (Peru) tätig war und die anderen drei in Santa Cruz (Bolivien). Alle haben sich um Kinder gekümmert, die aus sozial schwierigen Situationen kommen, doch jeweils auf andere Weise. Ronja arbeitete mit ihnen in dem Künstlerkollektiv „ARTErias Urbanas“, bot Kunstkurse für Kinder an und beteiligte sich an Künstlerprojekten. Janinas kümmerte sich im Kinder- und Jugendrechtsbüro „Demuna“ um Unterhaltsstreitigkeiten, engagierte sich schulisch in der Gewaltprävention, gab Englischkurse und arbeitete im Altersheim.



Wir sind Fairtrade – School!

01Am 28.09.2018 war Banana Fairday, bundesweit wurde darauf aufmerksam gemacht, dass immer noch 9 von 10 Bananen unter erbärmlichen Arbeitsbedingungen produziert werden. Und so baten menschengroße Bananen die Schülerinnen und Schüler in die Aula, denn schon in den Sommerferien hatten wir die Nachricht erhalten, dass unsere Bewerbung um das Fairtrade-Label erfolgreich war. Schulleiter B.Dennig betonte in seiner Rede, wie wichtig gerade in Zeiten, wo in vielen Ländern der Ruf nach nationalen Alleingängen lauter werde, das Bewusstsein wach gehalten werden müsse für die Notwendigkeit globaler Zusammenarbeit.