Die Tonstudio-AG in Zeiten vor CoronaFake News und Hasskommentare sind Alltag im Internet und damit auch Alltag im Leben von Schülerinnen und Schülern. Dagegen aktiv vorzugehen - hierzu will die Kampagne #RespektBW motivieren. Sie rief beim Kreativwettbewerbs "Bitte was?! Kontern gegen Fake und Hass" dazu auf, sich künstlerisch mit dem Thema auseinanderzusetzen. Über 100 Beiträge aus verschiedenen Klassenstufen gingen bei der achtköpfigen Jury ein. Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Schirmherr der Kampagne, zeigte sich bei der digitalen Preisverleihung beeindruckt „von der Vielfalt und Kreativität der Beiträge, die im Rahmen des Wettbewerbs entstanden sind.“ Er habe großen Respekt vor dem, was Schülerinnen und Schüler neben dem Schulalltag und trotz Corona auf die Beine gestellt haben. Die Jury hatte vorher die Beiträge nach der Originalität der Idee, der kreativen Umsetzung und dem Aufwand bewertet. Und sie sprach die Oberstufen-Tonstudio-AG des Gymnasiums mit ihrem Hörspiel „Lisas Song“ den ersten Preis in ihrer Altersstufe zu.

Sophie Kußbergers Song ist der Ausgangspunkt des Hörspiels, das die Tonstudio-AG unter der Leitung von Thomas Kuhner ausarbeitet und einspielt hat. Es geht um Lisa, die sich als Songwriterin versucht, und um ihren Mitschüler Marcel, dem das gehörig gegen den Strich geht. Er macht sich über sie lustig, verspottet sie persönlich und mit üblen Kommentaren im Netz, bis es zu einem versöhnlichen Ende kommt. Aber hören Sie doch selbst hinein.
Die Jury überzeugte nicht nur die Idee des Hörspiels, sondern vor allem auch deren professionelle Umsetzung. Gewonnen hat die Tonstudio-AG ein Konzert der Band „Parallel“, das im kommenden Jahr in Schramberg stattfinden soll.