AbimottoManches ist anders bei den Abiturprüfungen in diesem Jahr und doch ist vieles vertraut. Denn auf Abstand wurde während der schriftlichen Prüfungen schon immer wert gelegt und die Toiletten durften stets nur einzeln aufgesucht werden. Abiturprüfungen sind erstaunlich coronakompatibel. Und doch mussten in diesem Jahr einige Verhaltensregeln eingeführt werden, die lästig sind, aber niemanden beeinträchtigen. Mundschutz ist Pflicht, wenn man durch den Prüfungsraum geht, um sich z.B. weitere Blätter zu holen. Auch der Abstand zwischen den Tischen musste vergrößert werden, so dass einige Prüfungen in der Sporthalle stattfinden. Für unsere Sporthalle nichts Neues, sie kennt dies vom Doppelabitur im Jahr 2012 her. Was die Schülerinnen und Schüler am meisten stören dürfte, ist das Abstandsgebot nach den Prüfungen, wenn unsere Helden ihre letzten Kämpfe überstanden haben und mit Erleichterung, Freude, manchmal auch mit düsteren Vorahnungen ins Freie treten.

Die Vorbereitung auf die Prüfungen lief relativ störungsfrei. Seit Wochen wurden die vierstündigen Fächer, nach einer kurzen Zeit des Homeschoolings, wieder an der Schule unterrichtet, so dass alle Schülerinnen und Schüler gut auf die finalen Prüfungen vorbereitet werden konnten. Und auch der Umstand, dass die Zweitkorrekturen nicht an einer auswärtigen, sondern an unserer Schule stattfinden, dürfte nicht zum Nachteil der Abiturienten sein. Am 17.06.2020 werden unsere Abivengers dann erfahren, ob sich die 12 Jahre zum großen Finale gelohnt haben.
Prüfung in der Sporthalle