CollageAm Freitag, den 24. Januar 2020 brachen wir, nach dem Einladen von Skiern, Taschen, Koffern – beide Skistöcke dabei? –, pünktlich um 13:30 Uhr in Richtung Österreich auf. Auch wenn unser Busfahrer eher altmodisch mit einer Straßenkarte ausgestattet war, erreichten wir schlussendlich um 20 Uhr, trotz einiger Umwege, unser Ziel, das Hotel Olympia am Fuße des Skigebiets Axamer Lizum in der Nähe von Innsbruck.
Unsere Unterkunft erfüllte all unsere Wünsche. Unsere Zimmer waren groß, sauber und mit großzügigen Bädern ausgestattet. Zum Frühstück und Abendessen erwartete uns ein leckeres Buffet, bei welchem für jeden etwas dabei war. Am Samstagabend stand uns ein gemeinsamer Aufenthaltsraum zur Verfügung, in dem Tischtennis sowie Brett- und Kartenspiele gespielt werden konnten.



Um zum Skigebiet zu gelangen, musste man vom Hotel aus nur einen kleinen Hügel hinabsteigen und schon war man am ersten Lift. Am ersten Skitag konnte, wer schnell war, aufgrund der Nähe des Hotels zum Skigebiet schon mit dem ersten Lift nach oben fahren und die freien, noch unberührten Pisten genießen. Das Skigebiet war mit seinen langen, breiten und den vielen roten Pisten ein Traum. Mutige und Freestyle-Begeisterte konnten in einem großen Fun-Park, der sowohl für Anfänger als auch Profis geeignet war, Pistentricks und Sprünge ausprobieren. Der Schnee war jeden Morgen für unsere Truppe bestens vorbereitet und die gemütlichen Almhütten eigneten sich perfekt für eine Mittagspause.
Für den ersten Skitag hatten sich unsere vier Begleitlehrer Frau Kirsch, Frau Sauter, Herr Kuhn und Frau Rüf dieses Jahr etwas Besonderes überlegt: eine Pisten-Challenge. Von fünf lustigen Aufgaben musste sich jede Ski- Gruppe drei aussuchen und so kreativ wie möglich lösen. Am Samstagabend wurden die Ergebnisse aller Gruppen in unserem Aufenthaltsraum präsentiert und die Gewinner bekannt gegeben. Die Achtklässler gewannen knapp gegen die 12er Mädels und bekamen als Preis leckere Capri-Sonnen. Der zweite Platz gewann Müsliriegel für den nächsten Pistentag. Uns hat diese Challenge sehr viel Spaß gemacht und wir hoffen, dass sie auch in den nächsten Jahren als Tradition erhalten bleibt.
Das Wetter spielte an beiden Tagen mit und am letzten Tag schien sogar die Sonne, sodass man die letzten Stunden vor der Heimreise richtig genießen konnte. Um 15 Uhr hieß es dann auch schon leider wieder „Abfahrt!“ Am Abend kamen wir müde, aber glücklich am Gymnasium Schramberg an, wo unsere Eltern uns abholten.
Die Skiausfahrt hat uns allen sehr viel Spaß und Freude bereitet und wir können sie jedem leidenschaftlichen Ski- und Snowboardfahrer weiterempfehlen.
Giulia Laufer (Jgs. 12)