Unser beiden TeamsDas neue Jahr startete für die Turnerinnen des Gymnasiums Schramberg erfolgreich. Im Januar fand in Dunningen das Bezirksfinale von Jugend trainiert für Olympia in der Disziplin „Geräteturnen weiblich“ statt. Nach dem erfolgreichen Kreisfinale im Dezember konnten in Dunningen zwei Mannschaften für das Gymnasium Schramberg antreten und ein weiteres Mal mit Bravour ihr Können unter Beweis stellen.
Das Team um Mona Brändle, Larissa Dold, Laura Wegwerth, Mandy Hug und Finja Reichmann, welches in der jüngsten Kategorie Wettkampf IV antrat, konnte dabei sowohl am Reck als auch am Boden sichere Übungen und schöne Elemente zeigen. Auch am Sprung und auf dem Schwebebalken behielten die Mädels ihre Nerven. Mit Freude und Kampfgeist belegten sie mit 162,55 den fünften Platz ihrer Wettkampfgruppe und qualifizierten sich so für das RP-Finale in Bad Dürrheim am 12. Februar 2020.



Im jahrgangsoffenen Wettkampf II zeigte die erste Mannschaft des Gymnasiums Schramberg eine Glanzleistung nach der anderen. Katja Dudin, Julia Ginter, Elin Hermann, Lena Holl und Ina Sommer turnten sich mit Eleganz und Souveränität auf den ersten Platz. Am Boden zeigten die Mädchen durchweg gute Leistungen und am Stufenbarren überzeugte Katja Dudin die Kampfrichter mit einer kraftraubenden, aber nahezu perfekt geturnten Kür im höchsten erlaubten Schwierigkeitsgrad P7. Auch am Schwebebalken und am Sprung behielten die Mädchen die Nerven und ließen sich von ihren Konkurrentinnen aus den Schulkreisen Schwarzwald-Baar, Tuttlingen und Rottweil nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende erreichte die Mannschaft mit 189,25 den ersten Platz und sicherte sich zusammen mit der zweiten Mannschaft WK IV des Gymnasiums Schramberg die Qualifikation und somit den Fahrschein zum RP-Finale in Bad Dürrheim.
Mit Spaß und Motivation wurde so der Wettkampf für die 10 Schülerinnen des Gymnasiums Schramberg unter der Organisation von Regina Rüf, die als Lehrkraft die Mädchen betreute, und der tatkräftigen Unterstützung durch Andrej Dudin zu einem vollen Erfolg. Durch die Kampfrichterin Katja Lohrer, die das Gymnasium vertrat, wurde der Start bei Jugend trainiert für Olympia erst möglich.
Mit Spannung und Vorfreude blicken wir nun dem RP Final im Februar entgegen, für den sich Mannschaften aus dem ganzen Regierungsbezirk Freiburg qualifiziert haben. Nach so viel Rückenwind kann dem Erfolg der Mädchen auch in diesem Wettkampf nun nichts mehr im Wege stehen.
Regina Rüf