SprintenMit diesem Ausruf feuerte unser „Stadionsprecher“ Benjamin Schöwe die Läuferinnen und Läufer der Pendelstaffeln an, die den Abschluss der diesjährigen Bundesjugendspiele bildeten. Es hatte sich zum Glück etwas abgekühlt nach den letzten hitzigen Tagen. Angeleitet von Jan Staib und unterstützt durch die Riegenführer des Jahrgangs 11/1 traten die Schülerinnen und Schüler in den bekannten Disziplinen Werfen, Springen und Sprinten an. Dabei wurden ihre Bemühungen musikalisch untermalt durch die Musik, die aus den Lautsprechern ertönte, die die Tonstudio-AG von Thomas Kuhner vorher aufgebaut hatte. Am Kiosk gab es Eis, Pommes und kalte Getränke und es blieb auch Zeit für ein bisschen Kicken auf dem Rasen. Die Sanitäterinnen unter der Leitung von Birgit Santalucia hatten glücklicherweise nur kleinere Blessuren zu verarzten. Doch die steigenden Temperaturen erzwangen am Ende eine Änderung des Ablaufs: Auf den traditionellen Weltrekordversuch über 25x400m musste verzichtet werden, stattdessen traten auch die 7.Klassen zur Pendelstaffel an. Jeweils 20 Schülerinnen und Schüler aus jeder Klasse kämpften um den Sieg in ihrer Jahrgangsstufe, den am Ende die 5b, die 6a und die 7b erringen konnten.

SpringenWerfen











SanitäterPendelstaffel









Versammelt zur PreisverleihungVerleihen der Preise