Die RomfahrerDer Biologiekurs 12/2 des Gymnasiums Schramberg reiste dieses Jahr in die Hauptstadt Italiens. Nicht nur das schöne Wetter spielte mit, sondern auch die gute Laune der 19 Schüler und Schülerinnen und deren Lehrer Stefan Kauth und Michael Geißler. Eine Woche lang durfte der Kurs Rom kennenlernen, sei es durch lehrhafte Vorträge der Schüler vor Ort, durch die Kenntnisse der Lehrer oder durch das Erkunden auf eigene Faust. Die zentrale Lage des Hotels ermöglichte es, das Kolosseum jederzeit zu besuchen. Somit konnten auch sportliche Aktivitäten, wie das Joggen am Morgen, am Kolosseum getätigt werden. Jeder Tag begann mit einem italienischen Frühstück im Hotel und endete mit schönen und spaßigen Aufenthalten in Roms Restaurants, in denen auch italienische Spezialitäten gekostet wurden. Tagsüber wurden die Bauwerke wie auch die Kunst, von der römischen Antike bis hin zur Moderne, bestaunt.



Nicht nur das Kolosseum, das größte antike Amphitheater der Welt, in dem Gladiatorenkämpfe stattfanden, wurde besichtigt, sondern auch der antike Hafen Ostia. In mehreren Kirchen, wie zum Beispiel der Santa Constanza oder der Santa Carlo, konnte man vieles über das frühe Christentum, die Kulte der katholischen Kirche und über die Architektur des Barock lernen. Ein Besuch im Pantheon, damals ein Tempel für die Götter, durfte natürlich nicht fehlen. Der Petersdom wurde nicht nur von außen, sondern auch von innen bewundert und wurde mit großem Staunen verlassen. Ein Thermenmuseum ermöglichte es den Schülern, das Ausmaß der früheren Badeanstalten zu realisieren. Zuletzt besuchte der Kurs einen Filmstudio-Komplex im Südosten von Rom namens Cinecittà und konnte somit hinter die Kulissen berühmter Filmblockbuster blicken. Dort wurden verschiedenste Filmklassiker gedreht, wie zum Bespiel "Ben Hur" oder "Spiel mir das Lied vom Tod". Weite Reise, großartige Stadt, tolle Studienfahrt!
Alina Reichert (Jgs. 12)