GruppenfotoAuch in diesem Jahr machte der Spanischkurs des Gymnasiums seine Studienfahrt nach Madrid. Eine Woche, in der viel Neues gelernt wurde, aber auch der Spaß im Vordergrund stand.
Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Aurea Steiner und Luisa Allgaier reisten die 15 Schülerinnen und Schüler in die Hauptstadt Spaniens. In Gastfamilien untergebracht, bot sich für die Schüler von Anfang an die Möglichkeit, so viel Spanisch wie möglich zu sprechen und Neues dazuzulernen. Aber auch die Kultur und Geschichte Spaniens kam nicht zu kurz. So besichtigten wir bereits am ersten Tag den Königspalast, der auch heute noch bei besonderen Anlässen von der Königsfamilie genutzt wird.



Bei einer Führung durch die offizielle Residenz der Königsfamilie konnte die Gruppe den durch verschiedene Epochen geprägten Prunk bestaunen. Geschichtlich wurde es für die Schüler auch bei dem eintägigen Ausflug nach Toledo, der ehemaligen Hauptstadt Spaniens. Besonders eindrücklich und überzeugend war vor allem die lange Stadtgeschichte, die sich auch im Stadtbild wiederspiegelt. Hier lebten die großen Buchreligionen Christen, Juden und Muslime lange friedlich zusammen, was eine einzigartige kulturelle wie wissenschaftliche Blüte zur Folge hatte. Nach einer Besichtigung der Kathedrale sowie der ehemaligen Synagoge, besuchte der Spanischkurs ebenfalls das ehemalige Haus des Künstlers „El Greco“, der mit seinen Gemälden die Kunstgeschichte deutlich mitgeprägt hatte. Im Madrider Kunstmuseum „Prado“ bot sich dazu die Möglichkeit, die bekanntesten Bilder von El Greco und anderen spanischen, deutschen, italienischen und flämischen Malern zu sehen. Um die Kunstgeschichte nicht im 19.Jahrhundert enden zu lassen, wurde zudem eines der bekanntesten Kunstmuseen der Welt, das „Reina Sofia“, besichtigt. Im Vordergrund der Besichtigung stand das Gemälde „Guernica“ von Pablo Picasso, welches im Unterricht bereits analysiert wurde. Neben den verschiedenen Museen bot sich für die Schüler auch die Möglichkeit, die spanische Küche besser kennenzulernen und sich von ihr begeistern zu lassen. Bei einem gemeinsamen Tapas-Abend konnten verschiedene kulinarische Gerichte probiert werden, aber auch in der Freizeit nutzten viele die Möglichkeit und testeten spanische Klassiker. Ein weiteres Highlight war die Besichtigung des Stadions „Santiago Bernabéu“, in dem die Fußballmannschaft Real Madrid zu Hause ist. In dem für etwas mehr als 81.000 Zuschauer konzipierten Stadion konnten die Schüler nicht nur die gewonnenen Pokale und Originaltrikots anschauen, sondern auch einen Blick hinter die Kulissen werfen. Die Atmosphäre im Stadion konnte ein Teil der Gruppe sogar beim Champions League Spiel Real Madrid gegen Viktoria Pilsen miterleben.
In der restlichen Zeit hatte der Kurs die Möglichkeit, sich Madrid noch auf eigene Faust anzuschauen und für sich zu entdecken. Vor allem aber machte es das warme und sonnige Wetter möglich, dass man die spanische Stimmung auf sich wirken lassen konnte und gelassen durch den Tag ging. Die ausgelassene Stimmung zog sich dementsprechend auch durch die ganze Reise, sodass viel gelacht wurde und man gemeinsam Spaß hatte. Am Ende waren alle nicht nur um Geschichtliches und Kulturelles, sondern auch um neue Erfahrungen und Erinnerungen reicher.
Myriam Wetter, Jgs. 12