LuisAuf der Weihnachtsfeier hatte Ronja Bihlmaier, die zur Zeit ihr FSJ in Independencie (Bolivien) absolviert, von Luis Fernando Asenas berichtet, einem 5-jährigen Jungen, der mit hochprozentigem Alkohol und Streichhölzern gespielt und sich dabei den kompletten Oberkörper und den Kopf verbrannt hat. Seitdem haben Schülerinnen und Schüler unserer Schule mit Kuchenverkäufen und Spendenaufrufen versucht, Geld für seine medizinische Behandlung zu sammeln und so die Familie des Jungen finanziell zu unterstützen, da diese die hohen Arzt- und Krankenhauskosten nicht aufbringen kann. Allein bei den Kuchenverkäufen im Mai und Juni sind über 800€ zusammengekommen, hinzu kommen über 600€ durch den Spendenaufruf an die Schülerinnen und Schüler zum Schuljahresende. „Insgesamt sind es unglaubliche 1486,50€, die für Luis gesammelt wurden!“, so Arta Morina, die diese Aktionen koordiniert hat. Sie wolle sich, auch im Namen der Eltern von Luis, für diese Unterstützung bedanken.




Luis ist ein halbes Jahr nach dem Unfall immer noch nicht vollständig genesen. Im Moment ist er sehr dünn, kann seinen Fuß nicht richtig beugen und schlecht laufen, weil bei der ersten Operation etwas am Nervensystem geschädigt wurde. Darüber hinaus muss noch Haut transplantiert werden und die Unterlippe ist stark angeschwollen. So stehen ihm weitere Operationen bevor und seine Genesung wird noch lange andauern.