An der GrenzeLange Schlangen vor der Visumabfertigung, Gedränge vor dem Exchange-Schalter – der Andrang der ausländischen Gäste am letzten Landestag übertraf die Erwartungen. Ausgestattet mit der Berneckmark stand allen Touristen das vielfältige Angebot offen, das dieser Staat zu bieten hat. Allein das kulinarische Angebot beeindruckte: Crêpes und Burger, Bratwürste und frische Salate, Donuts, Kaffee, Waffeln, Hot Dogs, Popcorn, Karamellgebäck, Wraps, Milchshakes, Sandwiches, Smoothies, Desserts und andere Süßigkeiten – hier kam jeder auf seinen Geschmack.




SchmuckherstellungAuch der Lust am Shoppen konnte ausgiebig nachgegangen werden. Schmuck und Accessoirs wie Fächer oder Taschen wurden angeboten, man konnte sich tätowieren, neu frisieren oder sich stylen lassen, um das Ergebnis anschließend im Fotostudio zu verewigen. Wer die Herausforderung suchte, dem stand der Escaperoom offen oder er konnte seine körperliche Fitness an der Torwand, im Parcours oder beim Reiten unter Beweis stellen. Wer sich nach Ruhe und Entspannung sehnte, der erholte sich in der Badeanstalt, im Casino oder in der Chill-out-Area. Kulturinteressierte zog es in die Kreativwerkstatt und in die Banksy-Ausstellung oder man genoss die Live-Musik auf dem Hof.
Doch die Geschichte unserer Republik fand um 15.00 Uhr ihr erwartbares Ende. Wie viele Länder vor ihr, verschwand unsere Nation von der Weltkarte, doch stand am Ende nicht Chaos und Niedergang, sondern ein Abschiedskonzert. Hier zeigte sich noch einmal die ganze kreative Kraft unseres kurzlebigen Landes. Die Streicher und die Bigband spielten kraftvoll auf, die Tänzerinnen und Tänzer strahlten Leidenschaft und Lebensfreude aus und die Finalisten des Talentwettbewerbs der Republik beeindruckten das Publikum mit ihrem Können. So wurde die Republik Berneckküste mit Applaus verabschiedet – was nicht jede Nation von sich behaupten kann.

Freundliche VerkäuferBeim Reiten









Verkauf von WürstchenBanksy-Ausstellung









PorträtsfotosLivemusik









Die StreicherDie Präsidentin Vera Petri, die Abgeordnete Rosa-Maria Schneider und der Kanzler Stephan Orell









Die Tänzerinnen der Unter- und MittelstufeDer Oberstufenchor









Akrobatik auf dem RadVierhändiges Klavierspielen











Die Tänzerinnen der OberstufeDie Bigband