Über den Dächern von DresdenDer Musikkurs der Jahrgangsstufe 11 des Gymnasiums Schramberg verbrachte vier spannende Tage auf seiner Studienfahrt in Dresden. Gemeinsam mit ihrem Musiklehrer Thomas Kuhner trafen sich die elf Schülerinnen und Schüler am Hornberger Bahnhof, um sich gemeinsam auf die Reise zu machen. Nach unserer siebenstündigen Zugfahrt kamen wir mittags gegen 16 Uhr in Dresden an. Vor dem gemeinsamen Abendessen machten wir einen kleinen Rundgang, um die Stadt etwas besser kennenzulernen. Am nächsten Tag liefen wir direkt nach dem Frühstück zur Semperoper, wo unsere Stadtführung begann. Der Stadtführer zeigte uns die wichtigsten Gebäude Dresdens, darunter den Zwinger und den Fürstenzug.

In der OperUnsere Führung endete bei der Frauenkirche, in der wir um 12 Uhr die Mittagsandacht besuchten. Danach stiegen wir auf die Kuppel der Frauenkirche, von wo aus wir ganz Dresden überblicken konnten. Da uns der Aufstieg hungrig gemacht hatte, beschlossen wir, Mittagessen zu gehen. Am Abend besuchten wir die Oper „La Bohéme“ in der Semper-Oper. Die Inszenierung der Oper hat uns sehr gut gefallen. Am Freitagmorgen standen wir schon früh auf, um das Panometer zu besuchen. Dort wurde Dresden zur Zeit des Barocks ausgestellt und wir erfuhren Wissenswertes über die Geschichte der Stadt. Abends besuchten wir in der Annenkirche die Johannespassion, sie gehört zu den aktuellen Sternchenthemen für das Musikabitur. Den Rest des Abends ließen wir gemütlich in einem kleinen Restaurant ausklingen. Der Samstag kam schneller als uns lieb war und der Tag der Abreise stand vor der Tür. Da unser Zug erst um halb eins wieder zurück nach Hornberg fuhr, hatten wir noch genügend Zeit, um uns in Ruhe von Dresden und einer tollen Studienfahrt zu verabschieden.
Elena Kiolbassa (Jgs. 11)

Der Musikkurs

Dresden