In der MoscheeNicht nur über, sondern auch mit anderen Religionen reden – mit diesem Ziel fuhren die Schülerinnen und Schüler der 8.Klassen auch dieses Jahr wieder in eine Moschee, um vor Ort mehr über das religiöse Leben im Islam zu erfahren. Herr Kus begrüßte die Ankommenden auf´s Herzlichste und, nachdem alle ihre Schuhe ausgezogen und verstaut hatten, ging es in den großen Gebetsraum, wo Herr Kus gemeinsam mit dem Imam der Gemeinde, Mohamed Kaymak, den Innenraum der Moschee und den Ablauf eines Freitagsgebet anschaulich erläuterte. So ließ der Imam den Gebetsruf erklingen, der die Gläubigen zum Gebet ruft; Mitglieder der Gemeinde zeigten die verschiedenen Gebetshaltungen, während den Schülern diese erklärt wurden. Auch einen Auszug der letzten Predigt, die immer von der Kanzel gehalten wird, bekamen sie zu hören, in ihr ging es natürlich um den bevorstehenden Fastenmonat Ramadan. In dieser Predigt wies der Imam auf die Funktion des Fastens hin: Nicht nur lehre es Geduld, sondern es lasse uns auch das Schicksal derer besser verstehen, die nichts haben. Kurz konnte noch auf die fünf Säulen des Islam eingegangen werden, bevor sich alle für das obligatorische Gruppenfoto aufstellten. Die Gemeinde hatte eine kleine Stärkung für die vielen Gäste organisiert und so klang das Treffen bei Brezel und Orangensaft aus.


Gruppenfoto