Im Gespräch mit Schwester JohannaAm Freitag, dem 16.03.18, besuchte das Neigungsfach Religion von Herrn Oelgeschläger die Tonfigurenaustelllung „Glauben mit Hand und Fuß“ von Raul Castro im Haus Lebensquell der St. Franziskus Stiftung in Heiligenbronn.
Die Idee hinter den Tonfiguren kam zunächst von Pfarrer Neunhofer aus Dunningen, der Hörgeschädigten und Blinden die Möglichkeit geben wollte, die Geschichten Jesu durch Sehen und Fühlen zu erfahren. So beauftragte er den peruanischen Künstler Raul Castro, der ihm bereits Figuren für eine Krippe gefertigt hatte, für diesen Zweck Tonfiguren zu gestalten, die so viel Zuspruch erhielten, dass die Sammlung erweitert wurde. Das Eindrucksvolle an diesen Figuren ist, dass die Hände und Füße überproportional groß sind und besonderer Wert auf die Gestik und den Gesichtsausdruck gelegt wurde, sodass man meint, die Stimmungen der Figuren auffangen zu können.



Anders als bei den meisten anderen Führungen ließ Schwester Johanna, die den Kurs an diesem Tag begleitete, den Schülerinnen und Schülern viel Freiraum, den dargestellten Lebensweg Jesu für sich nachzuvollziehen und zu erfahren, sodass jeder Einzelne die Figuren und Geschichten auf sich wirken lassen konnte. Danach wurden gemeinsam in der Gruppe Szenen besprochen, die Fragen aufwarfen oder einen besonders ansprachen, wozu sich jeder frei äußern konnte. Schwester Johanna betonte mehrmals auch die emotionale Ebene der Ausstellung, die die Gruppe ebenfalls spüren konnte. Dementsprechend bekam Schwester Johanna später auch ein positives Feedback und der Kurs bemerkte auch, wie sie die emotionale Wirkung der Ausstellung beeindruckt hat. Schlussendlich waren sich Herr Oelgeschläger und sein Religionskurs einig, dass die ausdrucksstarke Ausstellung sehr zu empfehlen und eine Exkursion wert ist.
Felicia Kälble (Jg. 12)