Unsere TurnerinnenEinen erlebnisreichen Wettkampf erlebten die Turnerinnen des Gymnasiums Schramberg bei Jugend trainiert für Olympia.
Wie in jedem Jahr fand kürzlich das Kreisfinale von Jugend trainiert für Olympia in der Disziplin Geräteturnen weiblich statt. Dieses Jahr in Spaichingen ausgetragen, konnte auch das Gymnasium Schramberg mit vier Mannschaften an den Start gehen. Die zwei Mannschaften mit den jüngsten Turnerinnen turnten im Wettkampf IV Landeswettbewerb und konnten ihr zuvor gelerntes Können zeigen.




SchwebebalkenDas Team um Mona Brändle, Larissa Dold, Maxi Steinmann und Laura Wegwerth konnte dabei sowohl am Boden als auch am Schwebebalken sichere Übungen und schöne Elemente zeigen, auch am Sprung und Reck behielten die Mädels ihre Nerven. Am Ende belegten sie den 3. Platz mit 151,9 Punkten und lagen damit knapp vor Ihren Mitschülern der zweiten Mannschaft um Lena Holl, Julia Maier, Leni Ohnmacht und Leni Schneider, welche ebenfalls mit Kampfgeist an den vier Geräten ihr Können unter Beweis stellten und sichere Übungen zeigten. Sie erreichten schließlich einen guten 4. Platz mit 150 Punkten. Beide Mannschaften verpassten somit knapp die Qualifikation zum Bezirksfinale und können dennoch mit ihren Leistungen zufrieden sein.
Im Wettkampf II konnte die dritte Mannschaft des Gymnasiums sich gegen ihre starken Mitstreiter behaupten und Übungen mit entsprechend hohem Leistungsgrad zeigen. Ines Petri und Julia Wernz konnten am Schwebebalken beweisen, was es heißt, die Nerven zu behalten, und auch Emily Kroner und Elin Herman überzeugten an den vier Geräten das Kampfgericht. Am Ende erreichte die Mannschaft den 4. Platz mit 163,4 Punkten.
Am ReckIm jahrgangsoffenen Wettkampf I zeigte die bunt gemischte Mannschaft aus Turnerinnen der Klassen 5-12, dass es auch einen jahrgangsstufenübergreifenden Mannschaftszusammenhalt geben kann. Nach einer verspäteten Anreise konnten die vier Mädchen trotz allem einen guten Wettkampf zeigen. Schon am Sprung zeigten Julia Ginter und Kiara Grieshaber schöne Überschläge. Am wohl schwersten Gerät, dem Stufenbarren, konnten Vera Petri und Katja Dudin kraftraubende Übungen hohen Leistungsgrades zeigen und sicherten sich somit wertvolle Punkte. Nachdem auch am Boden elegante Elemente gezeigt wurden, mussten die Mädchen einige Stürze am Balken kassieren, überzeugten aber dennoch mit guten Übungen das Kampfgericht. Am Ende erreichte die Mannschaft den 1. Platz mit 181,3 Punkten und sicherte sich die Qualifikation und somit den Fahrschein zum Bezirksfinale am 23.01.2018 in Bräunlingen.
Mit Spaß und Motivation wurde so der Wettkampf für die 16 Schülerinnen des Gymnasiums Schramberg unter der Organisation von Vera Petri und der Unterstützung durch Frau Rüf, welche als Lehrkraft die Mädchen betreute, und Anja Brändle, einer Trainerin aus Sulgen, zu einem Erfolg. Durch die Kampfrichterin Katja Lohrer, die das Gymnasium vertrat, wurde der Start bei Jugend trainiert für Olympia erst möglich. Eins ist sicher: Mit so einer „coolen und ausgelassenen Gruppe“ werden auch die kommenden Wettkämpfe zu einem Erfolg.
Vera Petri (Jgst. 12)