Beachy HeadTraumhaftes Wetter und eine tolle Stimmung machten die Englandfahrt der 10. Klassen des Gymnasiums Schramberg zu einem unvergesslichen Erlebnis. Schon am Montagmorgen um 4:30 Uhr waren alle trotz der frühen Uhrzeit gut gelaunt und die lange Busfahrt Richtung England konnte starten. Nachmittags erreichten die Busse ohne große Zwischenfälle die französische Hafenstadt Calais und die Reisenden gingen an Bord der Fähre, um nach England zu gelangen. Während der Überfahrt konnte man einen wunderschönen Sonnenuntergang über dem Meer bewundern.
Als schließlich die Südküste Englands erreicht war, stiegen alle wieder in den Bus und das letzte Stückchen Richtung Eastbourne wurde zurückgelegt. In Eastbourne wurden dann alle von ihren Gastfamilien abgeholt und erschöpft von der langen Fahrt ging es nach dem Abendessen recht zügig ins Bett.


In LondonAm Dienstag besuchten die Schülerinnen und Schüler ganz pflichtbewusst die Schule in Eastbourne, wo sie in Kleingruppen ihre Englischfähigkeiten und ihr Hörverstehen verbessern konnten. Anschließend fuhren sie gemeinsam mit dem Bus nach Beachy Head, wo die tolle Aussicht genossen und viele Fotos gemacht wurden. Der Rückweg nach Eastbourne konnte entweder mit dem Bus oder zu Fuß am Strand zurückgelegt werden. Damit sich keiner in den nächsten Tagen in Eastbourne verlief und jeder die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kannte, fand zum Abschluss des 2. Tages noch eine Orientierungsralley quer durch Eastbourne statt.
Der dritte Tag war für viele das Highlight der Studienfahrt, denn Englands Hauptstadt London wurde besucht. Nachdem ein Schiff alle Teilnehmer von Greenwich aus über die Themse bis zum London Eye gebracht hatte, ging man noch gemeinsam am Big Ben vorbei zum Trafalgar Square und von dort durften alle in Kleingruppen London auf eigene Faust erkunden, shoppen gehen oder einfach Großstadtluft schnuppern.
Royal Pavillon in BrightonAm Donnerstag wartete eine weitere Stadt darauf, von den Englandfahrern erkundet zu werden: Es ging nach Brighton zum dortigen Royal Pavillon, welches von König Georg IV. ganz im Stil Chinas errichtet wurde. Im Anschluss daran hatten die Schüler die Möglichkeit, die wunderschöne Innenstadt Brightons zu entdecken, in einem der vielen Cafés echten britischen Tee oder an einem Straßenstand Fish´n´Chips zu genießen. Auf dem Rückweg nach Easbourne wurde noch ein kleiner Zwischenstopp an der gigantischen Steilklippe Burling Gap eingelegt und alle waren begeistert von der riesigen Klippe, die an diesem Tag komplett im Nebel lag.
Und schon stand der letzten Tag der Reise bevor, an dem noch einmal die Eastbourner Innenstadt oder der Strand besucht werden konnte. Um 17 Uhr stiegen alle Schüler und Lehrer wieder in den Bus und die Heimfahrt konnte beginnen. Leider war die Überfahrt mit der Fähre nicht so ruhig wie bei der Hinfahrt, aber es war ein einmaliges Erlebnis, nachts bei starkem Wind auf einem Schiff die langsam näher kommenden Lichter der französischen Küste zu bewundern. Wieder auf der Straße verlief die Heimfahrt problemlos und um 10 Uhr erreichten alle glücklich und müde Schramberg und eine unvergessliche Woche endete.
Daniela Gaus